Aktuelle Infos 2022

Erfolgreiche Henndorfer bei der Österreichischen Meisterschaft und Staatsmeisterschaft

Erfolgreiche HenndorferAltenberg (STMK) 10.-11.09.2022 Bei der Österreichischen Meisterschaft und Staatsmeisterschaft über die Langdistanz errangen die Läufer vom ASKÖ Henndorf viele Medaillen.

Im steilen und mit Gräben durchzogenen Wald bei Altenberg zeigten die Henndorfer ihr Können und holten Gold (Lucie Rothauer, D45), Silber (Tim Rothauer, H12; Brigitte Müller, D70) und Bronze (Nilla Bogensperger, D20; Leon Ebster, H20). Eine weitere Salzburger Medaille holte Helminger Norbert (HSV Wals) mit Silber in der H45 Kategorie. Bei der Staatsmeisterschaft musste sich Robert Merl nur vom starken Jannis Bonek (NF Wien) geschlagen geben und holte Silber vor Mathias Peter (OLC Graz). Am Tag nach der Langdistanz wurde die ASKÖ Bundesmeisterschaft ausgetragen. Auch hier wurden viele Podestplätze von den Henndorfern erlaufen.

"Es freut mich besonders, dass wir eine wachsende Gruppe von 9 bis 14 Jährigen haben, die mit Begeisterung und ansteigender Schnelligkeit die Posten findet. Tim Rothauer, Marion Schönberger, Marlene Schönberger (alle drei ASKÖ Henndorf), Katja Helminger und Charlotte Brawisch (beide HSV Wals) haben dieses Wochenende den Anfang gemacht und wir freuen uns schon auf übernächstes Wochenende, wo wir mit vielen Teams bei der Österreichischen Mannschafts-Meisterschaft antreten werden.", so die Salzburger Jugendtrainerin Katharina Hinterhofer nach den erfolgreichen Wettkämpfen.

Mit sportlichen Grüßen, Robert Merl


Foto: Uwe Merl

>> Info (Ergebnisse, GPS, etc.)


Gute Ergebnisse für Robert Merl bei der Orientierungslauf EM

Robert Merl beim Start der Langdistanzv.l. Robert Merl, Gernot Ymsén, Mathias PeterStaffelRakvere (EST) 3.-7.8.2022 Bei der diesjährigen EM erlief der Heeresleistungssportler Robert Merl (ASKÖ Henndorf) einen 8. Platz in der Staffel und einen 35. Platz in der Langdistanz.

Bei der ausgetragenen Mitteldistanz, Langdistanz und Staffel, kämpften sich die Athleten im Wald nahe Rakvere duch viel Unterholz und hohen Bewuchs, welcher die Sicht stark beeinträchtigte und das Orientieren erschwerte. Dadurch passierten viele technische Fehler, welche die Rennen umso spannender gestalteten. Der Henndorfer Robert Merl, verbesserte sich von Mittel QualifikationWettkampf zu Wettkampf und freute sich über den 8. Platz in der Staffel mit Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld) und Mathias Peter (OLC Graz) und den 35. Platz in der Langdistanz. "Leider machte ich bei der Mittel-Quali noch zu viele Fehler und qualifizierte mich nicht für das Finale. Zum Glück konnte ich mich bei den nächsten Wettkämpfen dann steigern. Der 8. Platz in der Nationenwertung mit der Staffel ist ein schöner Aschluss dieser EM!", resümiert der Heeresleistungssportler.

Mit sportlichen Grüßen, Robert Merl


Fotos: Melinda Ymsén


>> Live-Center (Ergebnisse, GPS, etc.)

>> Berichte

>> Veranstaltungshomepage

Robert Merl schließt die Orientierungslauf WM auf Platz 33 ab

WM Sprint 1Vejle (DEN) 30.06.2022 Zum Abschluss der Orientierungslauf WM platziert sich Robert Merl (ASKÖ Henndorf) nach erfolgreicher Qualifikation auf Platz 33 im Sprint Finale.

Der letzte Bewerb der OL WM war durch sehr knifflige Routenwahlentscheidungen durch Vejle geprägt. Nur wenige Athleten lösten diese ohne größeren Zeitverlust. So büßte auch Robert Merl wertvolle Sekunden durch falsch gewählte Routen ein. Am Ende reichte seine Leistung für den guten 33. Platz. "Auch wenn bei diesem letzten Bewerb nicht alles nach Plan verlief, ziehe ich ein positives Resümee. Ich konnte meine Form seit Mai verbessern. Auf dem möchte ich, nach einer ruhigen Woche, für die EM Anfang August aufbauen.", resümiert der Heeresleistungssportler. WM Sprint 2

Mit sportlichen Grüßen, Robert Merl


>> Foto: Matthias Reiner


>> Übertragung der Sprintstaffel auf ORF Sport +

>> Live-Center (Ergebnisse, GPS, etc.)

>> Berichte

>> Veranstaltungshomepage


19. Platz für Robert Merl beim WM Knock-Out Sprint

Robert Merl im WM KO Sprint ViertelfinaleFredericia (DEN) 28.06.2022 Mit einer weiteren starken Leistung bei der diesjährigen Orientierungslauf WM erkämpft Robert Merl vom ASKÖ Henndorf den 19. Platz im Knock-Out Sprint.

Der erstmals bei einer WM durchgeführte KO Sprint war durch extrem knappe Zeitabstände an Spannung kaum zu überbieten. Nach erfolgreicher Qualifikation musste sich der Heeresleistungssportler Robert Merl im Viertelfinale nur knapp geschlagen geben. Der 4. Platz in seinem Heat bedeutete jedoch den beachtlichen 19. Gesamtrang. "Einerseits ist es natürlich bitter so knapp auszuscheiden, andererseits freut es mich, dass die Form gut genug ist, um mitzukämpfen. Heute wäre für mich sogar das Halbfinale durch einen technisch saubereren Lauf möglich gewesen. Das ist extrem motivierend und ich werde im abschließenden Einzelsprint noch einmal alles geben.", erzählt Robert Merl.

Am 30.06.2022 endet die OL WM mit dem Einzelsprint. Auch dieser kann wieder live auf ORF Sport + mitverfolgt werden.

Mit sportlichen Grüßen, Robert Merl


>> Foto: Matthias Reiner


>> Übertragung des KO Sprints auf ORF Sport +

>> Live-Center (Ergebnisse, GPS, etc.)

>> Berichte

>> Veranstaltungshomepage

Guter 11. Platz bei der WM Sprintstaffel

v.l. Ylvi Kastner, Robert Merl, Jannis Bonek, Ursula KadanKolding (DEN) 26.06.2022 Nach einer guten Teamleistung belegt das österreichische Team den 11. Platz bei der WM Sprintstaffel. Der Heeresleistungssportler Robert Merl vom ASKÖ Henndorf lief mit Ylvi Kastner, Jannis Bonek (beide NF Wien) und Ursula Fesselhofer (OC Fürstenfeld).

Die Orientierunglauf WM begann mit einer spannenden Sprintstaffel durch die engen Gassen und um das mittelalterliche Schloss in Kolding. Durch technisch sichere Läufe konnten die Österreicher lange mit Top-Nationen wie der Schweiz und Finnland mithalten. Gegen Ende mussten sie jedoch dem hohen TempoRobert Merl bei der WM Sprintstaffel Tribut zollen und landeten auf dem 11. Platz. "Ich freue mich, dass wir technisch gute Leistungen abrufen konnten. Einigen anderen Nationen unterliefen große Fehler und deshalb konnten wir länger mithalten. So etwas macht den Orientierungslauf richtig spannend und die Vorfreude auf die nächsten Wettkämpfe umso größer.", erzählt Robert Merl nach der Sprintstaffel. Bei der diesjährigen Orientierungslauf WM stehen noch der KO Sprint am 28.06.2022 und der Einzelsprint am 30.06.2022 am Programm.

Mit sportlichen Grüßen, Robert Merl


Fotos: Matthias Reiner


>> Übertragung der Sprintstaffel auf ORF Sport +

>> Live-Center (Ergebnisse, GPS, etc.)

>> Berichte

>> Veranstaltungshomepage

Robert Merl schrammt an Bronze vorbei

Robert Merl bei den Sport Austria FinalsÜbersbach/Graz 18.-19.06.2022 Bei der Sprint Staatsmeisterschaft im Rahmen der Sport Austria Finals schrammt der Heeresleistungssportler Robert Merl vom ASKÖ Henndorf knapp an einer Medaille vorbei.

Die besten Salzburger Platzierungen bei den drei ausgetragenen Staatsmeisterschaften erliefen die Athleten vom ASKÖ Henndorf. Bei der Staffel landeten Nilla Bogensperger, Kitti Boros und Franziska Brodinger auf dem 4. Platz und Lukas Scharnagl, Christian Wartbichler und Robert Merl auf dem 7. Platz. Beim Sprint über den Grazer Schlossberg, durch den Burggarten und die Gassen um den Karmeliterplatz belegte Robert Merl den 4. Platz wenige Sekunden hinter Bronze. "Heute verlor ich leider mit technischen Schnitzern zu Beginn am Schlossberg die angepeilte Medaille. Im Schlussabschnitt konnte ich durch eine gute läuferische Form noch ein paar Sekunden gutmachen. Das stimmt mich positiv für die WM nächste Woche.", gibt sich der Heeresleistungssportler zuversichtlich. Bei der Sprintstaffel kurz darauf erliefen Kitti Boros, Christian Wartbichler, Robert Merl und Nilla Bogensperger den 8. Platz.

Für Robert Merl beginnt am kommenden Sonntag mit der WM in Dänemark der Saisonhöhepunkt. Bei der Orientierungslauf WM kann auch heuer wieder live auf ORF Sport + mitgefiebert werden.

Mit sportlichen Grüßen, Robert Merl


>> Live-Übertragung vom ÖSTM Sprint im ORF Sport +

>> Fotos (c) Sport Austria/Florian Rogner

Wettkampfinfos:

>> Staffel

>> Sprint

>> Sprintstaffel

TV Premiere der Orientierungslauf-Staatsmeisterschaften

Übersbach/Graz 18.-19.06.2022 Für die Orientierungsläufer steht ein intensives Wochenende mit den Staatsmeisterschaften (ÖSTM) in der Staffel, im Sprint und in der Sprintstaffel bevor. Die Premiere stellt hierbei die erstmalige live Übertragung einer ÖSTM im ORF Sport + dar. Am Sonntag kann im Rahmen der Austrian Finals von 10:30 bis 12:00 Uhr beim Orientierungslauf live mitgefiebert werden.

Die Läufer erwartet am Samstag eine anspruchsvolle Staffel im steilen und mit Gräben durchzogenen Wald nahe Übersbach. Am Sonntag wird dann in Graz über den Schlossberg, durch die Altstadt und den Stadtpark gesprintet. Der ASKÖ Henndorf ist mit mehreren Athleten am Start und stellt eine Damenstaffel, zwei Herrenstaffeln und zwei Sprintstaffeln. "Dieses Wochenende ist mit drei Staatsmeisterschaftsentscheidungen ein besonderes Highlight und eine Woche vor der WM eine tolle Formüberprüfung. Besonders freut mich dass wir mehrere Staffeln stellen können. Das ist fürs gesamte Team motivierend und ich hoffe, dass wir so auch um die Medaillen mitkämpfen können.", erzählt Robert Merl voller Vorfreude.

Mit sportlichen Grüßen, Robert Merl


>> Fotos (c) Sport Austria/Florian Rogner

Wettkampfinfos:

>> Staffel

>> Sprint

>> Sprintstaffel

Robert Merl platziert sich im Mittelfeld bei der ersten Orientierungslauf Weltcup-Runde

Österreichisches Team in Schweden, Foto von Melinda YmsénBorås (SWE) 26.-29.05.2022 Die Orientierungslauf Weltcupsaison startete mit drei anspruchsvollen Sprint-Bewerben im schwedischen Borås. Die Athleten erwartete ein Einzelsprint, ein KO-Sprint und eine Sprintstaffel.

Die Sprints in Borås waren von vielen Geländewechseln geprägt. Gesprintet wurde nicht nur durch die breiten Gassen der Altstadt und die äußeren Wohngebiete, sondern auch durch den Wald. Außerdem erschwerten die künstlich aufgestellten, unpassierbaren Hindernisse die Routenwahlentscheidungen. Der Heeresleistungssportler Robert Merl (ASKÖ Henndorf) absolvierteWeltcup Boras Robert Merl, Foto von IOF-William Hollowell technisch sichere Läufe und platzierte sich bei den Einzelbewerben im Mittelfeld (Platz 65 beim Einzelsprint und Platz 22 in seinem KO Sprint Qualifikations-Heat). Bei der Sprintstaffel kam sein Team durch einen nicht angelaufenen Posten des dritten Läufers leider nicht in die Wertung. "Läuferisch war leider einfach nicht mehr drinnen. Die Chancen stehen aber gut, dass ich mich mit meinen stabilen Leistungen für die WM Ende Juni qualifizieren konnte. Ich bin davon überzeugt, dass ich mich bis dahin steigern kann.", resümiert der Heeresleistungssportler.

Viel Zeit zum Regenerieren bleibt den österreichischen Weltcup-Teilnehmern nicht, da kommendes Wochenende die EM-Qualifikation mit anschließendem WM-Trainingslager in Slowenien ansteht. Kurz danach werden dann Mitte Juni im Rahmen der Austrian Finals in Graz die Staatsmeisterschaftsmedaillen in der Staffel, dem Einzelsprint und der Sprintstaffel vergeben.

Mit sportlichen Grüßen, Robert Merl


Teamfoto von Melinda Ymsén und Foto bei der Sprintstaffel von IOF/William Hollowell

Veranstaltungshomepage: https://owc2022boras.se/start/

Live-Center (Ergebnisse, GPS, etc.): https://orienteering.sport/event/orienteering-world-cup-round-1-2/welcome/

Eindrücke vom Salzburg Cup Frühling(Fotos hier)

Jetzt im dritten Anlauf: Die Ausschreibung zur sensationellen 30 Jahr Feier

Das Jahr 2022 ist noch gar nicht so alt, aber die Jahrestermine sind schon ein wenig durcheinandergewürfelt worden. Daher hier ein update des Kalenders und die wesentlichen Neuerungen.(Terminkalender hier)

Neues zum Terminkalender (siehe Beilage):

• Die Austria Cup und ÖM-Termine sind unverändert und beginnen am 2./3. April. Bitte frühzeitig anmelden! Das hilft immer bei der Quartierorganisation, die weit vor dem Nennschluss erfolgen muss.

• Salzburg Cups und Landesmeisterschaften: Die LM Sprint findet am Sonntag, 27. März statt, die LM Staffel in Rif am 21. Mai. Unser Cup-Lauf im Gebiet Weiland muss von Anfang Mai auf 25. Juni verschoben werden.

• Freut euch auf das Oster-Trainingslager im Trentino!

• Neu terminisiert ist die Feier des 30-Jahr-Jubiläums unseres Vereins. Der – ich glaube – 3. Anlauf wird im 32. Jahr am Samstag, 7. Mai beim Gastagwirt in Eugendorf über die Bühne gehen.

• Umplanungen gibt es beim Sommertrainingslager / ASKÖ Bundesjugendkurs 2022. Der Termin Ende Juli erwies sich als für viele nicht passend und wird um einen Monat auf Ende August/Anfang September in die vorletzte Ferienwoche verschoben. Die Detailplanungen laufen noch, aber es wird in Kärnten – und möglichst in Seenähe - stattfinden. Auch hier nehmen wir Voranmeldungen schon gerne entgegen.

• Wir fahren dennoch als kleine Vereinsgruppe zum 5-Tage-Lauf in den Bairischen Wald und zumindest ein kleines Team wird Ende Juli die Schwedenreise zu O-Ringen 2022 antreten.

Martin hat mit Unterstützung von Bernhard den 1. Salzburg-Cup auf einer neuen, von ihm selbst gezeichneten Karte durchgeführt. Ihr ward fast alle dabei, einige Gäste aus Oberösterreich haben uns recht hohe Teilnehmerzahlen beschert. Da brauche ich zur guten Karte und zur reibungslosen Abwicklung wenig Worte verlieren. Danke, Martin!

Die Schi-O Saison 2021/22 hat eine deutliche Entwicklung dieser Sparte in Österreich gegenüber den letzten Jahren gebracht. Acht Austria-Cup Bewerbe haben mit teils sehr guten Karten, ausreichend Schnee und mit bis zu 140 Teilnehmern ein Lebenszeichen gesetzt. Selbst neue Wettbewerbsformate wie ein Verfolgungsrennen wurden umgesetzt. Unser Verein hat nur ein kleines, aber sehr beständiges und erfolgreiches Team gestellt. Insgesamt nur 5 Teilnehmer*innen haben es zu einem AC-Gesamtsieg durch Franziska, zweite Gesamtplätze durch Kitti (Elite!) und Katharina, einigen AC-Laufsiegen, ÖM-Gold im Mixed-Sprint und einer Studenten-WM-Teilnahme durch Kitti gebracht. Übrigens: in zwei Jahren findet in Österreich die Weltmeisterschaft im Schi-O statt.


Aktuelle Infos 2021

Robert Merl beendet Gesamtweltcup auf dem 44. Platz

Weltcup-Finale Robert MerlCansiglio und Cortina (ITA) 30.09.-03.10.2021 Der Heeresleistungssportler Robert Merl (ASKÖ Henndorf) läuft beim Weltcupfinale in Italien auf die Plätze 64. (Langdistanz), 33. (Mitteldistanz) und 27. (Sprint-Staffel). Damit beendet er die internationale Saison auf dem guten 44. Platz im Gesamtweltcup.

Der steile, mit vielen Dolinen und Steinen gespickte Wald auf der Hochebene Cansiglio, sowie die Engen Gassen des Wintersportorts Cortina d'Ampezzo waren würdige Orte für die Austragung des Weltcupfinales der Orientierungsläufer. Robert Merl war für das v.l. Jasmina Gassner, Robert Merl, Jannis Bonek, Johanna Trummerösterreichische Team am Start und resümiert, "Trotz der guten Vorbereitung war meine läuferische Form und dadurch waren auch meine Ergebnisse leider nicht so gut wie erhofft. Es gab jedoch einige positive Aspekte die mich für die kommende Saison motivieren. Bei der Mitteldistanz und der Sprintstaffel gelangen mir technisch gute Läufe. Außerdem waren die Teamleistungen sehr gut (alle drei Sprintstaffelteams in den Top 27 [aus 50]). Darüber hinaus konnte ich den Gesamtweltcup auf dem guten 44. Platz beenden. Ich freue mich jetzt auf die nächsten nationalen Wettkämpfe bevor die dreiwöchige Saisonpause auf dem Programm steht."

Die nächsten nationalen Wettkämpfe sind der 9. Austriacup und die Sprintstaffel-Staatsmeisterschaft in der Seestadt Aspern.


Fotos: Ferri Gassner (Sprintstaffel Team 3), IOF / William Hollowell (Einzel)

Live-Center (GPS, Ergebnisse, TV, etc.): https://orienteering.sport/event/world-cup-final

Gesamt-Weltcup: https://orienteering.sport/worldcup-page/standings/

Berichte: http://www.oefol.at



ASKÖ Henndorf erfolgreich in Kitzbühel

ASKOE Henndorf in KitzbühelKitzbühel 18.-19.09.2021 Die Henndorfer Orientierungsläufer holen sich zwei Medaillen bei den Österreichischen Meisterschaften im Orientierungslauf.

Knapp unter dem Kitzbüheler Horn wurden die Staatsmeisterschaften [ÖSTM] (nur allgemeine Klasse) und die Österreichischen Meisterschaften [ÖM] (Jugend und Senioren) in der Langdistanz ausgetragen. Der ASKÖ Henndorf eroberte hierbei zwei Medaillen. Bernhard Fink wurde zweiter in der Herren 40 und Leon Ebster holte Bronze in der Herren 20. Bei der ÖSTM schrammte der Heeresleistungssportler Robert Merl knapp an einer Medaille vorbei. Tags darauf wurde im Zentrum von Kitzbühel die Leon EbsterÖM im Sprint für die Jugend und ein Austriacup für alle anderen Kategorien ausgetragen. Hier gab es einige Stockerlplätze für den ASKÖ Henndorf. Der erfolgreiche Junior Leon Ebster zu seiner Bronzemedaille, "Ich freue mich zwar über den dritten Platz hinter den starken Wienern, aber ich weiß dass ich mehr kann. Bald beginnt für mich mit dem Grundwehrdienst als Heeresleistungssportler ein neues Kapitel in meiner sportlichen Karriere und ich bin schon sehr motiviert!"

Weitere Salzburger Medaillen in Kitzbühel erliefen vom HSV Wals Jana Lechner (3. Platz D14 Langdistanz und 1. Platz Sprint), Norbert Helminger (2. Platz H45 Langdistanz) und Franz Helminger (3. Platz H45 Langdistanz).


Die nächsten regionalen Wettkämpfe stehen schon kommendes Wochenende im Lungau am Programm. In der Woche danach geht für Robert Merl mit dem Weltcupfinale in Italien das letzte große internationale Event über die Bühne.

Ergebnisse Kitzbühel:

ÖM und ÖSTM Langdistanz: https://www.oefol.at/anne/files/uploaded/event_3321_ac-07-2021.html

ÖM und AC Sprint: https://www.oefol.at/anne/files/uploaded/event_3322_ac-08-2021.html

Fotos:

Vereinsfoto: Martin Schönberger

Siegerehrung: Peter Ebster



7. Platz für Robert Merl beim Weltcup in Schweden

Robert_Merl_LangdistanzIdre Fjäll (SWE) 12.-15.08 Zum Abschluss der zweiten Weltcuprunde der Orientierungsläufer wird Robert Merl vom ASKÖ Henndorf siebenter (Nationenwertung) in der Staffel mit Mathias Peter (OLC Graz) und Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld).

Die drei Wettkämpfe im steilen, sumpfigen und steinigen Wald nahe Idre waren wie erwartet sowohl technisch als auch läuferisch sehr anspruchsvoll. Für den Heeresleistungssportler Robert Merl liefen die Langdistanz und Mitteldistanz nicht ganz nach Wunsch und er musste sich mit einem 35. (Langdistanz) und einem 57. v.l. Gernot Ymsén, Mathias Peter, Robert MerlPlatz (Mittel) zufrieden geben. Bei der Staffel zeigte das österreichische Team eine konstant gute Leistung und durfte sich in einem sehr knappen Rennen über den 7. Platz in der Nationenwertung freuen (12. Platz gesamt). "Bei der Mittel- und der Langdistanz unterliefen mir leider einige technische Schnitzer. Ich bin froh, dass meine Leistung zumindest bei der Langdistanz noch für Weltcuppunkte gereicht hat (Top 40). Bei so einem starken Teilnehmerfeld ist das kein leichtes Unterfangen. Umso mehr freut mich, dass wir bei der Staffel konstant gute Leistungen erbrachten und uns weit vorne platzieren konnten.", resümiert Robert Merl.

Für den Henndorfer Heeresleistungssportler steht vor der Heimreise noch die Jukola als größte OL-Staffel der Welt am Programm. Diese findet kommendes Wochenende mit mehreren tausend Teams in Rovaniemi (FIN) statt.

.

Veranstalter-Webpage: https://www.idrefjallveckan.se/

Live-Center (Ergebnisse, GPS, etc.): https://orienteering.sport/event/world-cup-round-2/welcome/

Fotos: Staffelfoto von Carlotta Scalet, Foto Langdistanz von Orienteering Focus

Berichte: http://www.oefol.at



Leistungssteigerung für Robert Merl zum Abschluss der WM

Robert_LangdistanzHeřmánky (CZE) 08.-09.07.2021 Zum Abschluss der Orientierungslauf WM konnte sich Robert Merl (ASKÖ Henndorf) leicht steigern und erlief den 22. Platz in der Langdistanz und den 9. Platz in der Staffel mit Mathias Peter (OLC Graz) und Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld).

Die letzten beiden Bewerbe der diesjährigen OL-WM wurden im steilen und mit enormen Sandsteinen gespickten Wald bei Heřmánky ausgetragen. Die größte Schwierigkeit bestand für die OLer darin, die schnellsten Routen durch diese Labyrinth-artigen Felsformationen zu finden. Robert Merl und seinen Teamkollegen gelang dies größtenteils sehr gut. "Ich freue mich sehr, dass ich bei allen Läufen der diesjährigen WM technisch gute Läufe zeigen konnte! Auch Staffelteam v.l. Mathias Peter, Gernot Ymsén, Robert Merlwenn die läuferische Form leider nicht ganz auf dem gewünschten Niveau war, konnte ich meine Ziele erreichen. Dass bei der Staffel nur wenige Sekunden auf die Top 6 gefehlt haben, motiviert sehr für die nächsten Wettkämpfe.", erzählt der Heeresleistungssportler.

Die nächsten nationalen Wettkämpfe sind der 3. und 4. Austriacup in Tamsweg und Mariapfarr (17.-18.07.), bevor im August das nächste internationale Highlight mit den Weltcups in Schweden wartet.

.

Ergebnis Staffel: https://eventor.orienteering.org/Events/ResultList?eventId=7063&groupBy=EventClass

Ergebnis Langdistanz: https://eventor.orienteering.org/Events/ResultList?eventId=7064&groupBy=EventClass

Foto Staffelteam: Matthias Reiner

Foto Langdistanz: Tomas Bubela

Live-Center: https://orienteering.sport/event/nokian-tyres-world-orienteering-championships-2021/welcome/

Veranstalterseite: www.woc2021.cz

Berichte: http://www.oefol.at



10. und 28. Platz für Robert Merl bei der WM

Robert Merl beim EinzelsprintTheresienstadt, Doksy (CZE) 03.-04.07.2021 Bei den Sprintbewerben der OL WM erlief Robert Merl vom ASKÖ Henndorf mit soliden Leistungen den 28. Platz im Einzel und den 10. Platz in der Staffel mit Anna Simkovics (OLC Wienerwald), Matthias Reiner (NF Villach) und Laura Ramstein (OLC Graz).

In der historisch geprägten Theresienstadt mit ihren imposanten Befestigungsmauern wurde der WM Einzelsprint ausgetragen. Der Heeresleistungssportler Robert Merl konnte sich mit zwei sicheren Läufen in der Qualifikation und im Finale den 28. Platz sichern. Sprintstaffelteam v.l. Matthias Reiner, Anna Simkovics, Laura Ramstein, Robert MerlTags darauf stand die Sprintstaffel in den verwinkelten Gassen von Hirschberg am See auf dem Programm. Hier riefen alle vier Österreicher starke Leistungen ab und freuten sich letztendlich über den 10. Platz. Robert Merl zu den Wettkämpfen, "Bei den Sprintbewerben wurden die Läufer durch sehr knifflige Routenwahlentscheidungen mit vielen künstlich errichteten Barrieren gefordert. Mir gelang es sowohl beim Einzel als auch bei der Staffel, gute technische Leistungen zu zeigen und deswegen freue ich mich auch über meine Platzierungen. Um weiter vorne in der Ergebnisliste aufzuscheinen fehlte mir die Geschwindigkeit. Ab jetzt liegt mein Fokus auf der Staffel und der Langdistanz, welche in den beeindruckenden Sandsteinwäldern ausgetragen werden."

Am Dienstag (06.07.) geht die WM mit der Mitteldistanz weiter, welche wiederum live auf ORF Sport + zu sehen sein wird [kommentiert von Österreichs bisher einzigen Weltmeisterin Lucie Rothauer (ASKÖ Henndorf)]

.

Ergebnis Einzelsprint: https://eventor.orienteering.org/Events/ResultList?eventId=7059&eventClassId=10833&eventRaceId=7137&overallResults=False

Ergebnis Sprintstaffel: https://eventor.orienteering.org/Events/ResultList?eventId=7060&groupBy=EventClass

Foto Sprintstaffelteam: Gernot Ymsén

Foto Einzelsprint: Tommaso Scalet

Weiteres Programm:

Dienstag 6. Juli: Mitteldistanz Qualifikation und Finale, Smržovka

Donnerstag 8. Juli: Staffel, Heřmánky

Freitag 9. Juli: Langdistanz, Heřmánky

Live-Center: https://orienteering.sport/event/nokian-tyres-world-orienteering-championships-2021/welcome/

Veranstalterseite: www.woc2021.cz

Programm ORF Sport +: https://tv.orf.at/suche104.jsp?qterm=orientierungslauf

Berichte: http://www.oefol.at




Chicken Challenge 2021

Der Lungau blieb an diesem Wochenende von 17.-18. Juli von den Unwetterkatastrophen verschont und so konnten bei leichtem Regen am Samstag und trockenen Verhältnissen am Sonntag, sowohl in Mariapfarr (17.7.2021) der 3. Austria-Cup über die Langdistanz, zugleich auch ASKÖ Bundesmeisterschaft, als auch in Tamsweg (18.7.2021) der 4. Austria-Cup, zugleich Österreichische Meisterschaft im Sprint-Orientierungslauf für die Senioren über die Bühne gehen. Rund 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Österreich und angrenzenden Ländern stellten sich der Challenge, also der Herausforderung.

 


Sportlich gesehen zeigte sich am Samstag der für manche bereits bekannte Fernwald nach Sturmschäden vor 2 Jahren stark verändert und körperlich fordernd. Nachdem Henndorfs Top-Eliteläufer Robert Merl aufgrund einer Covid19-Quarantäne nach der WM in Tschechien, sowie auch die anderen Läuferinnen und Läufer vom österreichischen Nationalteam fehlten, waren in der Elite die Karten neu gemischt. Diese Chance nutzten bei den Damen Siegerin Tina Tiefenböck, sowie die Platzierten Ylvi Kastner (beide NF Wien) und Anna Lueger (SC Schöckl), das Herren-Podium teilten sich Sieger Leo Holper (OC Fürstenfeld) vor Nicolas Kastner (NF Wien) und Xander Berger (Orienteering Klosteneuburg).

Ganz anders das war das Ambiente am Sonntag im Herzen der Marktgemeinde Tamsweg. Kreuz und quer, rund um den Marktplatz führten die Bahnen im alten Ortskern auch über mehrere kleine Brücken. «Wer braucht da noch Venedig?», scherzte der verantwortliche Wettkampfleiter Roland Kohlbacher vom ASKÖ Henndorf Orienteering nach dem Lauf in Anspielung auf einen anderen Klassiker des Orientierungslaufs, der aufgrund von Hochwasser und Corona nun schon bald zwei Jahre lang verschoben wurde. Eine besondere Herausforderung für die Läuferinnen und Läufer war der Zieleinlauf, für den das Halten der Konzentration auch bis nach dem letzten Posten noch nötig war. Diese Challenge der «Chicken Challenge» schafften in den Eliteklassen bei den Damen Tina Tiefenböck (1.), Ylvi Kastner (2.) und Gudrun Engelmaier vom OLC Wienerwald (3.) am besten bei den Herrn lautete die Reihenfolge: 1. Nicolas Kastner, 2. Marius Poirson (WAT OL), 3. Leo Holper.

Salzburgs sportliche Ausbeute war aufgrund der Quarantäne-Ausfälle und der Arbeit als Veranstalter vielleicht etwas bescheidener als gewohnt, aber dennoch konnten vor allem die ganz jungen Damen und die etwas reiferen Herren mit Podiumsplätzen in Szene setzen. Am Samstag im Fernwald waren das Jana Lechner (2./D14), Norbert Helminger (2./H45), Tim Lechner (1./H15-18) vom HSV Wals, sowie Marion Schönberger (1./D10), Sarah Mitterer (2./D10), Nilla Bogensperger (2./D20E) und Bernhard Fink (2./H40) vom ASKÖ Henndorf Orienteering. Am Sonntag in Tamsweg sprintete die Walserin Jana Lechner dann sogar zum Sieg in der D14-Kategorie, sowie auch die Henndorferin Leire Pammer (1./D10). Weitere Podestplätze erliefen Marion Schönberger (3./D10), Tanja Ebster (2./D Hobby), Carolin Schönberger (2./ Offen kurz) und Tim Rothauer (2./ Familie), zweimal Bronze gab es aufgrund der österreichischen Meisterschaft für Karin Hillebrand (3./D50), und Brigitte Müller (3./D70) - alle ASKÖ Henndorf Orienteering.

    __________________________________________________________________________________     Robert Merl zeigt in Italien auf  

Vicenza (ITA) 20.-21.03.2021 Der Orientierungsläufer Robert Merl läuft beim ersten internationalen Vergleich seit Beginn der Pandemie in Italien auf den guten 10. Platz.

Das Mediterranean Open Championship (MOC) bestand aus zwei Sprint-Bewerben in den bezaubernden kleinen Städten Lonigo und Montecchio Maggiore in der Nähe von Vicenza. Nachdem seit Pandemiebeginn fast alle internationalen Berwerbe abgesagt wurden, nahmen beim diesjährigen MOC auch viele der weltbesten Orientierungsläufer teil. Robert Merl vom ASKÖ Henndorf erlief mit den Plätzen 8. und 16. den 10. Gesamtrang in diesem starken Feld.

Der Heeresleistungssportler zu den Wettkämpfen: "Auch wenn ich mir an diesem Wochenende mehr erhofft hatte, ist dieser 10. Platz eine gute Standortbestimmung und zeigt mir woran ich in den nächsten Wochen und Monaten arbeiten muss. Es ist auf jeden Fall ein tolles Gefühl, sich endlich wieder international messen zu können und ich kann die nächsten Wettkämpfe kaum erwarten."

Die erfolgreiche Durchführung des MOC mit einem strengen Sicherheits-Konzept gibt Hoffnung für die großen internationalen Veranstaltungen heuer. Der erste internationale Saisonhöhepunkt ist die EM im Mai. Davor ist noch die österreichische Mitteldistanz Staatsmeisterschaft am 11. April geplant.

>> Resultate

>> Veranstalterhomepage

__________________________________________________________________________________  

Infos 2020

 

Staatsmeisterschafts-Gold und Bronze für Robert Merl zum Saisonabschluss

Zwei Wochen nach seinem Sprint-Staatsmeistertitel konnte sich Robert Merl (ASKÖ Henndorf) zum Saisonabschluss noch den Staatsmeister über die Langdistanz und Bronze über die Mitteldistanz holen.
In den anspruchsvollen Wäldern südlich von Klagenfurt wurden mit strengen COVID-19 Auflagen die letzten beiden Staatsmeisterschaften ausgetragen. Bis auf den Routinier Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld), der krankheitsbedingt verhindert war, standen dabei die besten Orientierungsläufer Österreichs an der Startlinie. Bei der Mitteldistanz musste sich der 29-jährige Salzburger, trotz technisch sauberem Lauf, den beiden österreichischen Zukunftshoffnungen Mathias Peter (OLC Graz) und Jannis Bonek (NF Wien) geschlagen geben. Tags darauf konnte der Heeresleistungssportler Robert Merl jedoch über die Königsdisziplin Langdistanz seine Routine ausspielen und revanchierte sich mit einem Sieg über seine jungen Kontrahenten. Robert Merl müde aber glücklich nach den Wettkämpfen, “Leider fanden durch COVID-19 heuer weder große internationale Bewerbe, noch österreichische Staffeln statt. Dadurch wurden die drei Einzel-ÖSTMs (Sprint, Mittel und Lang) zum Saisonhöhepunkt. Es freut mich riesig, dass ich mir zwei dieser drei Titel holen durfte. Eine besondere Freude ist hierbei, dass die junge Konkurrenz in den letzten Jahren deutlich schneller wurde. Das motiviert für die nächsten großen Wettkämpfe, die hoffentlich 2021 ausgetragen werden können!”

Beim gleichzeitig stattfindenden Austriacup für die Jugend und Senioren erliefen die Salzburger Orientierungsläufer weitere Topplatzierungen. Beim 7. AC. trumpften Leon Ebster (H-18, 1.Platz), Lucie Rothauer (D 45-, 1.Platz), Nilla Bogensperger (D-18, 2.Platz), Emma Rothauer (D-14, 2.Platz), Brigitte Müller (D70-, 3.Platz) und Bernhard Fink (H40-, 3.Platz) vom ASKÖ Henndorf und Katja Helminger (D-12, 2.Platz) und Franz Helminger (H45-, 3.Platz) vom HSV Wals auf. Beim 8. AC zeigten Eduard Böhm (H70-, 1.Platz), Bernhard Fink (H40-, 1.Platz), Lucie Rothauer (D 45-, 1.Platz), Nilla Bogensperger (D-18, 2.Platz), Leon Ebster (H-18, 2.Platz), Brigitte Müller (D70-, 2.Platz) und Emma Rothauer (D-14, 3.Platz) vom ASKÖ Henndorf und Franz Helminger (H45-, 2.Platz) vom HSV Wals tolle Leistungen.

__________________________________________________________________________________ Robert Merl holt sich Staatsmeistertitel   In einem packenden Rennen holte sich Robert Merl vom ASKÖ Henndorf den Staatsmeistertitel über die Sprint-Distanz im Orientierungslauf. Bei den österreichischen Meisterschaften konnten auch die Nachwuchshoffnungen Leon Ebster (H-18) und Nilla Bogensperger (D-18) Gold erringen.

Durch eine COVID-19 bedingte Absage der Wettkämpfe Ende Oktober in Altendorf, sprang kurzfristig der OLC Graz als Veranstalter ein und plante spannende Bahnen für die ÖSTM und ÖM Sprint direkt im Zentrum von Graz. Wie auch schon bei den Wettkämpfen der vergangenen Wochen, waren die Henndorfer Orientierungsläufer höchst erfolgreich. Der Heeresleistungssportler Robert Merl konnte seine tolle Form ausspielen und platzierte sich nur knapp hinter dem neuseeländischen Vizeweltmeister von 2018 Tim Robertson: “Es war ein sehr anspruchsvolles Rennen mit vielen Richtungswechseln und Routenwahlen. Es ist eine große Freude, dass ich nicht viel auf Tim verloren habe und mit dieser Leistung den Staatsmeistertitel gewinnen durfte. Ein großes Lob möchte ich jedoch den Veranstaltern aussprechen, die so kurzfristig einen so guten Wettkampf auf die Beine stellten.”

Weitere Salzburger Medaillen erliefen Eduard Böhm (Silber, H70-) und Emma Rothauer (Bronze, D-14) vom ASKÖ Henndorf und Katja Helminger (Gold, D-12), Jana Lechner (Silber, D-14) und Nick Lechner (Bronze, H-14) vom HSV Wals. Die nächsten nationalen Wettkämpfe sind am 17. und 18.10.2020 in Kärnten geplant.

__________________________________________________________________________________ Salzburger Orientierungsläufer erobern viele Medaillen Bei den Österreichischen Mitteldistanz-Meisterschaften (Jugend und Senioren) erobern die Salzburger Orientierungsläufer viele Medaillen.

Um COVID-19 keine Chance zu geben, starteten die ca. 500 Teilnehmer an den beiden Wettkampftagen über jeweils 6 Stunden verteilt in den traumhaften Wald bei Redleiten im Hausruck. Die Salzburger OLer schlugen sich dabei höchst erfolgreich. Der ASKÖ Henndorf eroberte bei der ÖM mit Leon Ebster (H-18, 2.Platz), Bernhard Fink (H40-, 2.Platz), Eduard Böhm (H70-, 3. Platz), Nilla Bogensperger (D-18, 3. Platz) Andrea Strasser (D40-, 1.Platz) und Lucie Rothauer (D45-, 1.Platz) die meisten Salzburger Medaillen. Der HSV Wals konnte mit Norbert Helminger (H45-, 2.Platz) und Katja Helminger (D-12, 3.Platz) aufzeigen.

Bei der Herren Elite, deren Staatsmeisterschaften im Oktober geplant sind, erlief der Heeresleistungssportler Robert Merl bei den Austria-Cups am Wochenende zwei dritte Plätze. “Es hat in diesem sehr gut belaufbaren Wald mit vielen Gräben und Bächen richtig Spaß gemacht auf Postenjagd zu gehen. Hoffentlich können auch die nächsten geplanten OLs durchgeführt werden. Außerdem freut mich, dass die Salzburger von Jung bis Alt zu den besten OLern Österreichs zählen.”

Ende September (26.-27.09.) sind die nächsten Salzburg-Cups im Lungau und Mitte Oktober (17.-18.10) die nächsten Austria-Cups in Kärnten geplant.

__________________________________________________________________________________   Chicken Challenge 2020 wegen CoVid-19-bis auf weiteres verschoben!


Henndorf, Tamsweg, Mariapfarr.- Um der derzeitigen Entwicklung Rechnung zu tragen und verantwortungsvoll seinen Beitrag zu den Eindämmungsmaßnahmen der Verbreitung von CoVid-!9 Rechnung zu tragen, hat sich der ASKÖ HENNDORF ORIENTEERING schweren Herzens entschieden die 10. Auflage der «Chicken Challenge» am 25.-26. April abzusagen und vorläufig auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Sobald es die Lage im Land wieder zulässt, werden die Vorbereitungen wieder hochgefahren. Wettkampfleiter Roland Kohlbacher wird dann gemeinsam mit dem Österreichischen Verband für Orientierungslauf (ÖFOL) einen Ersatztermin für die beiden Läufe, den 2. Austria-Cup über die Langdistanz, zugleich auch ASKÖ Bundesmeisterschaft, sowie den 3. Austria-Cup, zugleich Österreichische Meisterschaft im Sprint-Orientierungslauf, finden.

Chicken Challenge

Weitere Infos unter:
http://www.oefol.at
http://www.ol-sbg.at __________________________________________________________________________________  

Chicken Challenge 2020: Die Vorbereitungen für umweltfreundlichen Laufsport vom feinsten in Tamsweg und Mariapfarr laufen auf Hochtouren,

Henndorf, Tamsweg, Mariapfarr.- Im Flachgau und Lungau laufen die Vorbereitungen für das Jubiläum von Salzburgs traditioneller größter Orientierungs-Laufsport-Veranstaltung schon seit einigen Monaten auf Hochtouren. Die 10. Auflage der «Chicken Challenge» wird heuer von 25.-26. April im schönen Lungau ausgetragen. Im Auftrag des Österreichischen Verbands für Orientierungslauf (ÖFOL) veranstaltet der ASKÖ Henndorf Orienteering in diesem Rahmen am Samstag (25.4.2020) in Mariapfarr den 2. Austria-Cup über die Langdistanz, zugleich auch ASKÖ Bundesmeisterschaft, sowie am Sonntag (26.4.2020) in Tamsweg den 3. Austria-Cup, zugleich Österreichische Meisterschaft im Sprint-Orientierungslauf.

 

Was erwartet Läuferinnen und Läufer, sowie die Zuseherschaft? Für den Samstag ein Laufgebiet auf einem bewaldeten Höhenrücken mit wechselnder Steilheit und unterschiedlich dichtem Bewuchs mit guter bis mittlerer Belaufbarkeit. Am Sonntag dann verwinkelte Gassen im Ortszentrum der Marktgemeinde Tamsweg für einen spannenden Sprint, bei dem das Publikum hautnah mitten im Geschehen dabei sein kann. Und ein durch und durch umweltfreundliches Sportwochenende im Biosphärenpark Lungau.

«Dank der tatkräftigen Mithilfe der örtlichen Bevölkerung und Organisationen, wie z.B. der Freiwilligen Feuerwehr Mariapfarr, die für regionale Verpflegung sorgen wird, sind wir sehr stolz darauf, diese Veranstaltung als vom Land Salzburg zertifizierten «Green Event» durchführen zu können!» freut sich der verantwortliche Wettkampfleiter Roland Kohlbacher vom ASKÖ Henndorf Orienteering über das zusätzliche Gütesiegel.

Orientierungslauf ist ja grundsätzlich ein sehr umweltfreundlicher Sport, der schon immer möglichst schonend und respektvoll mit seinen Sportstätten, der Natur, umgeht. Das zusätzliche Angebot an regionaler Verpflegung mit größtmöglicher Abfallvermeidung und dort wo notwendig strikter Mülltrennung, sowie klimaschonender An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, erweitert diese Haltung nur konsequent. Es wird deswegen auch ein Shuttleservice von den Bahn- und Busstationen zum Wettkampfgebiet und am Sonntag wieder retour bereitgestellt werden. Bereits fünf Elektroautos sind für das Veranstalterteam im Einsatz.

Und was die örtliche Bevölkerung anbelangt – wie bei allen Orientierungslauf-Veranstaltungen gibt es nicht nur spannende Wettkämpfe im umweltfreundlichem Rahmen zu verfolgen. Die Altersklassen der Teilnehmer reichen von 10 bis über 80 Jahre und für alle, die einfach einmal diesen Sport ausprobieren wollen, stehen Karte, Kompass und elektronische Zeitnehmung sowie vier eigene „Schnupper-Kategorien" und ein Kinderfähnchenlauf für die Allerkleinsten zur Verfügung.



Wettkampfleiter Roland Kohlbacher träumt Ende Februar in Mariapfarr noch im Schnee von grüneren Verhältnissen am 25. April für den 2. Orientierungslauf-Austriacup und ASKÖ Bundesmeisterschaften über die Langdistanz     __________________________________________________________________________________    

Trainingsmöglichkeiten für Neulinge

14.3.2020, Salzburg Cup, Salzachseen
21.3.2020, Salzburg Cup, Hallein

 

>> Mehr Infos hier im Wordfile

__________________________________________________________________________________

2. Platz für Robert Merl in Spanien

Yecla (ESP) 29.02.2020 Das Wintertraining neigt sich für den Orientierungsläufer Robert Merl dem Ende zu. Zum Abschluss seines Trainingslagers in Spanien konnte der Heeresleistungssportler vom ASKÖ Henndorf den starken 2. Platz im World Ranking Event über die Langdistanz in den steilen und steinigen Hügeln von Yecla erlaufen.

"Dieses World Ranking Event war eine gute Standortbestimmung und zeigt die positive Entwicklung des Wintertrainings. Die nächsten beiden Monate werde ich zuhause mit Fokus auf Sprint trainieren, bevor im Mai die ersten wichtigen internationalen Wettkämpfe anstehen", meint der werdende Vater nach dem Wettkampf. Ende März beginnt zwar die nationale Orientierungslauf-Saison mit den ersten Staatsmeisterschaften, für Robert Merl ist die Teilnahme jedoch noch ungewiss.

__________________________________________________________________________________    

Infos 2019

     

Orientierungslauf Weltcupfinale in China

Guangdong (CHN) 26.-29.10.2019 Direkt von den Militärweltspielen in Wuhan reiste Österreichs Orientierungslauf Nationalteam weiter zum Weltcupfinale in der Region Guangdong, welches vom 26.-29. Oktober ausgetragen wird. Verstärkt wird das Team nun von Anna Nilsson-Simkovics. Erstmals seit 2015 finden Weltcupbewerbe außerhalb Europas statt und erstmals überhaupt geschieht dies in China. Für seine vor allem anspruchsvollen und interessanten Sprintwettkämpfe war China seit vielen Jahren im Rahmen der Park World Tour bekannt.

Die gestrige imposante Eröffnungsfeier ließ erahnen, wie groß dieser Event aufgezogen wird. Eröffnungsfeier und sämtliche Bewerbe gibt es auf https://orienteering.sport/event/orienteering-world-cup-final/welcome-2/ mitzuverfolgen (Für die Wettkämpfe ist ein Ticket erforderlich) bzw. nachzusehen.

Veranstalter-Homepage mit Infos etc.: http://worldcup.nanyueguyidao.cn/

teamfoto Weltcupfinale China 2019 __________________________________________________________________________________    

Gigantische Militär-Weltspiele in China

Wuhan (CHN) 18.-27.10.2019 Am 18. Oktober 2019 wurden die 7. Militär-Weltspiele in Wuhan, China, eröffnet. Knapp 10.000 Sportlerinnen und Sportler aus 106 Nationen von rund 30 unterschiedlichen Sportarten nehmen an diesem internationalen Großevent teil, welcher alle vier Jahre stattfindet. Mit dabei ist der Heeresleistungssportler Robert Merl vom ASKÖ Henndorf.

Die Eröffnungsfeier wurde in Manier von olympischen Spielen gestaltet. Chinas Präsident Xi Jinping eröffnete die Spiele am Beginn der pompösen Feier persönlich. Die Militärweltspiele stehen unter dem Motto „Military Glory, World Peace“. Eines kann man sich sicher sein: Militärweltspiele in dieser Größenordnung hat es noch nie gegeben – und wird es wohl auch in absehbarer Zeit nicht mehr geben. Das Athletendorf selbst wurde neu aus dem Boden gestampft und umfasst zahlreiche Hochhäuser und wird nach den Weltspielen ein neuer Stadtteil der 13 Millionen-Einwohner-Stadt Wuhan.

Österreich ist mit einer rund 70 Männer/Frauen – Delegation vor Ort und auch im Orientierungslauf am Start. Im Orientierungslauf kämpfen 31 Nationen mit bis zu je 7 Herren und 4 Damen um die Medaillen. Im österreichischen Team stehen neben Robert Merl die Heeresleistungssportler Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld), Matthias Peter (OLC Graz), Mathias Reiner (NF Villach), Jannis Bonek (NF Wien), Nicolas Kastner (NF Wien), sowie Ursula Kadan (OC Fürstenfeld).

Ergebnisse auf: https://results.wuhan2019mwg.cn/index.htm

__________________________________________________________________________________    

Tobias Breitschädel krönt Saison mit Weltmeistertitel

Nachdem ihn im Frühjahr eine schwere Knieverletzung viel wertvolle Trainings- und Wettkampfzeit gekostet kämpfte sich Tobias in der zweiten Saisonhälfte zurück an die Weltspitze. Bei der MTB-O WM im dänischen Viborg zeigte er mit Rang 18 auf der technisch extrem schweren Mitteldistanz dass er noch immer zu den besten der Welt in dieser Disziplin gehört. Noch besser erging es ihm im Staffelbewerb, wo er als Startfahrer den Grundstein für das beste österreichische Ergebnis dieser WM lieferte: Rang 6!

Voll motiviert startete er im September gemeinsam mit seinem Staffelpartner Kevin Haselsberger bei einem der härtesten MTB-Etappenrennen der Welt, dem Epic Israel. Dass dieses Stage-Race für die Profis der Nationalteams als Quali für die olympischen Spiele in Tokyo zählte sorgte für eine Top-Besetzung und gnadenlos hohes Tempo auf den Singletrails. Nach vier harten Etappen - die Durchschnittstemperatur lag bei ca. 38°C im Schatten - freuten sich Tobias und Kevin über einen ausgezeichneten 33. Rang von knapp 250 Teams.

Nahezu volley ging es danach zur Masters-WM im deutschen Rabenberg wo mit Temperaturen um 2°C und Schneefall am Fichtelberg komplett andere Witterungsbedingungen herrschten. Tobias kam damit im ebenfalls wieder sehr stark besetzten Feld gut zurecht und holte einen Tag nach Silber über die Mitteldistanz den WM-Titel über die Langdistanz! Es war dies der insgesamt 6. WM-Titel für den KTM-Piloten. Beim letzten Saisonrennen, einem Weltcup-Sprint belegte Tobias als bester Österreicher Rang 27 und beendete somit die Saison in den Top 30 der Weltrangliste.




Fotos: R. Burmann __________________________________________________________________________________    

Kleines Salzburger Team schlägt sich mit Sieg und 3 Podestplätzen tapfer beim ARGE Alp Orienteering-Event 2019

Savognin (CH)/Henndorf 12.-13.10.2019.- Wie jedes Jahr trafen sich vom 12.-13. Oktober 2019 rund 500 Wettkämpfer aus den 10 Alpenregionen der Länder Schweiz, Deutschland, Österreich und Italien (St. Gallen, Ticino, Graubünden, Trentino, Lombardia, Südtirol, Bayern, Salzburg, Tirol, Vorarlberg) gemeinsam mit den beiden Gastregionen Baden-Würtemberg und Thurgau zu ihrem traditionellen Vergleichswettkampf, den ARGE ALP Meisterschaften im Orientierungslauf. Veranstaltungsort waren am Samstag, den 12.10. das Almgebiet von Tigignas für eine spannende und vom Gelände her höchst herausfordernde Staffel mit vielen steilen Hängen und am Sonntag, den 13.10., das nicht minder steile und in einigen Teilen sehr detailreiche und schwierige Gebiet Got Grond für den Einzellauf. Veranstalter war diesmal der Kanton Graubünden, der von sonnigem Traumwetter an beiden Tagen kräftigst unterstützt wurde.

Eine kleine Abordnung von Salzburger Orientierungsläuferinnen und -läufern machte sich dementsprechend auf den Weg in die Schweiz, um sich mit den anderen Ländern zu messen und alles für das Bundesland zu geben. Mit den an beiden Wettkampftagen unzähligen Höhenmetern auf Almen und in alpinem Gelände kamen einige Salzburgerinnen und Salzburger besonders gut zurecht. Bei der Staffel schlugen sich dabei die ganz jungen Damen – Jana Lechner (HSV Wals) und Josefine Erhard (ASKÖ Henndorf Orienteering) mit einem 2. Platz bei den D12 und Leo Müller, Karl Hackl sowie Leon Ebster (alle ASKÖ Henndorf Orienteering) mit dem Sieg in der offenen Kategorie am besten. Leon Ebster konnte auch beim Einzellauf seine gute Form unter Beweis stellen und erlief mit dem 2. Platz in der H-18 Kategorie (7 Sekunden vor Platz 3!) ebenso wie Christine Gathercole (beide ASKÖ Henndorf Orienteering) mit dem 3. Platz bei den Damen 35 einen Podestplatz. Weitere Top-Ten Platzierungen erkämpften sich noch Jana Lechner (6./D12), Margit Elstner (5./D55) und Karin Hillebrand (10./D50)

Leon Ebsters Resumée: „Dieses Wochenende war ein besonderes Erlebnis! Bei so einer traumhaften Kulisse und in diesem wunderschönen Gelände Orientierungslauf zu betreiben lässt das Sportlerherz einfach höher schlagen."

Alle weiteren Ergebnisse und Details zur Veranstaltung finden sich auf http://www.olg-chur.ch/aktivitaeten/veranstaltungen/argealp2019.html

__________________________________________________________________________________    

Medaillenregen für Salzburger Orientierungsläufer

Litschau (NÖ) 21.-22.09.2019 Bei den Staatsmeisterschaften über die Mitteldistanz und der Österreichischen Meisterschaft über die Langdistanz räumten die Salzburger Orientierungsläufer groß ab.

In dem flachen, mit vielen Dickichten und Steinen versehenen Wald bei Litschau wurden am Samstag die Staatsmeisterschaften über die Mitteldistanz ausgetragen. Der Heeresleistungssportler vom ASKÖ Henndorf Robert Merl durfte sich über die Silbermedaille hinter dem starken Grazer Mathias Peter (OLC Graz) und vor dem jungen Wiener Nicolas Kastner (NF Wien) freuen. "Heute lief bei mir zwar nicht alles nach Plan und so schlichen sich ein paar technische Schnitzer ein, ich freue mich jedoch trotzdem sehr über Silber. Dieser Wettkampf war außerdem eine gute Vorbereitung für den Weltcup nächstes Wochenende." erzählt Robert Merl nach dem Lauf. Mit dieser Silbermedaille konnte der Henndorfer Athlet in allen fünf Staatsmeisterschaften 2019 (Sprint, Mittel, Lang, Staffel und Sprint-Staffel) eine Medaille erringen.

Am Sonntag wurden dann im gleichen Wald die Österreichischen Meisterschaften über die Langdistanz ausgetragen. Hier gewannen die Salzburger Orientierungsläufer gleich mehrere Medaillen. Emma Rothauer (D-12, ASKÖ Henndorf) Andrea Strasser (D35-, ASKÖ Henndorf), Ex Weltmeisterin Lucie Rothauer (D40-, ASKÖ Henndorf) und Leopold Tonka (H70-, HSV Wals) gewannen jeweils Gold. Jana Lechner (D-12, HSV Wals) und Leon Ebster (H-18, ASKÖ Henndorf) erliefen Silber.

Für die Salzburger OLer geht es Anfang Oktober mit dem 9. Salzburgcup und der Salzburger Staffelmeisterschaft weiter. Davor wird es jedoch für Robert Merl bei der 3. Weltcuprunde in der Schweiz (27.-29.09.) ernst.

__________________________________________________________________________________    

Adventure Race Croatia (ARC) explore Croatia the hard way!

Orientierungslauf hat ja bereits den Ruf eines abenteuerlichen Sports an sich. Für all diejenigen die es jedoch noch ein großes Stück weiter treiben wollen gibt es Adventure RACING (AR). Gemischte Teams von vier Personen versuchen dabei möglichst schnell eine äußerst anspruchsvolle Strecke zurück zulegen. Immer zusammen, ohne nennenswerte Pausen und ohne Hilfe von außen. Seit Felix Breitschädel sich 2010 vom Spitzensport verabschiedet hat war er immer wieder bei diversen kürzeren und längeren Rennen am Start zu finden. Mit seinem schwedischen USWE Adventure Team führte es ihn neulich zum AR World Series Bewerb in der Gegend um Zadar, Kroatien. Eine Strecke über 500 km mit 10.000 Höhenmetern gab es zu bewältigen.

Als das Team mit Felix als Navigator nach 73 Stunden non-stop das Ziel erreichte hatten sie 17 Etappen mit Kajaken, Trekking, Mountainbiking, OL, Klettersteigen nach nur 1.5 Stunden Schlaf bewältigt. USWE ist bekannt für ihre intelligenten Trinkrucksäcke und auch bei diesem Rennen konnte das Team neue Prototype testen. Eine Überschlagsrechnung ergab, dass Felix unter anderem über 31 Liter Flüssigkeit während dem Rennen zu sich nahm. Um überhaupt bis ins Ziel zu kommen, bedarf es viel Erfahrung, einer sehr soliden und vielseitigen Trainingsgrundlage sowie ein perfekt eingespieltes Team das sich lösungsorientiert gegenseitig aus jeder Krise zieht. Das Rennen begann mit einem unglaublichen Tempo der Spitzenteams. Zwei Französische Teams konnten sich bald zusammen mit den Favoriten aus Tschechien und dem schwedischen USWE Adventure Team von der Konkurrenz aus 17 Nationen absetzen.

Über 55 Stunden lang wechselte die Führung mehrmals unter diesem Quartett. Durch Navigation auf Weltklasseniveau und taktischer Meisterleistung konnte sich Breitschädel mit seinem Team einen kleinen Vorsprung erarbeiten den sie bis ins Ziel nicht mehr abgaben. Das Rennen verlief äußerst spannend da Selbst mehrere kleine technische Pannen und zwei leicht dubiose Postenstandorte könnten den Sieg nicht gefährden. USWE Adventure Team konnte vor zwei französischen und einem Tschechischen Team ihren ersten Sieg auf der World Tour feiern. Als Prämie wartet nun zum zweiten Mal ein Startplatz bei den nächsten Adventure Racing Weltmeisterschaften 2020 in Paraguay.








__________________________________________________________________________________    

Erfolgreicher Start in die Herbstsaison der Orientierungsläufer

Seetaleralpe 14.-15.09.2019 Die Salzburger Orientierungsläufer starten mit tollen Ergebnissen in die Herbstsaison. Herausragend ist der 3. Platz vom ASKÖ Henndorf bei der Mixed Sprint-Staffel Staatsmeisterschaft.

Auf der Seetaleralpe wurden in den steilen, steinigen und schwer belaufbaren Hängen rund im den Truppenübungsplatz des Bundesheers drei OL Wettkämpfe ausgetragen. Diese waren ein Austriacup, die Mixed Sprint Staffel Staatsmeisterschaft und die Langdistanz Staatsmeisterschaft.

Mixed Sprint Team 2019

Foto: Edith Müller

Besonders hervorzuheben ist die Bronzemedaille von Andrea Strasser, Christian Wartbichler, Robert Merl und Lucie Rothauer. Wie auch in den letzten Jahren liefen die beiden Herren starke Rennen, entscheidend waren jedoch die sehr guten Leistungen der routinierten Damen für den schönen Erfolg. Bei der Langdistanz Staatsmeisterschaft musste sich Robert Merl nur knapp dem EM Drittplatzierten Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld) geschlagen geben, nachdem er am Vortag ex aequo mit dem Pinkafelder den Austriacup gewann.

Robert Merl nach dem Wochenende: "Ich freue mich sehr über die Erfolge der letzten Tage! Trotz der Vorbelastung durch den Salzburger Businesslauf konnte ich meine Leistung bei allen drei Wettkämpfen abrufen und mit zwei Staatsmeisterschaftsmedaillen heimfahren. Dieses Wochenende war eine super Vorbereitung für die kommenden wichtigen Wettkämpfe der Herbstsaison."

Viel Zeit zum regenerieren bleibt den Salzburger OLern nicht, denn schon am kommenden Wochenende werden in Litschau die nächsten nationalen Bewerbe abgehalten. Unter anderem wird dort um die Mitteldistanz Staatsmeisterschaftsmedaillen gekämpft.

Weitere Stockerlplätze der Salzburger Orientierungsläufer auf der Seetaleralpe:

Emma Rothauer (2x 1. Platz D-12), Andrea Strasser (2x1. Platz D35-), Edit Müller (2. Platz D35-), Lucie Rothauer (2x1. Platz D40-), Brigitte Müller (2x 2. Platz D70-), Bernhard Fink (3. Platz H40-) und Katharina Hinterhofer (2.Platz D40-) vom ASKÖ Henndorf. Franz Helminger (1. und 2. Platz H45-), Katja Helminger (3. Platz D-12), Norbert Helminger (2. und 1. Platz H40-) und Charlotte Brawisch (2. Platz D-10) vom HSV Wals.

__________________________________________________________________________________    

Tobias Breitschädel erkämpft WM-Diplom
(Viborg, Dänemark)

Mit ausgezeichneten Ergebnissen kehrte der Henndorfer Mountainbiker Tobias Breitschädel vergangenes Wochenende von der Elite-MTB-Orienteering Weltmeisterschaft zurück. Sein Spitzenresultat erreichte Breitschädel in einer hart umkämpften Dreier-Staffel gemeinsam mit dem Kärntner Kevin Haselsberger und dem Wiener Andreas Waldmann. Als Startfahrer konnte sich der KTM-Pilot bis knapp vor der Übergabe an Haselsberger in der Führungsgruppe halten, erst durch eine längere Gabelung kurz vor dem Ziel verlor der Henndorfer den Anschluss an das Führungstrio Russland, Finnland und Schweiz. „Im sonst militärisch genutzten Staffelgelände war Querfahren erlaubt, das kam mir als gutem Orientierer natürlich zugute“ so sein erster Kommentar im Ziel. Das Gebiet hatte mit ausgedehnten Sandflächen und steilen Rampen allerlei Tücken zu bieten. „Ich konnte gleich vom Start weg ein hohes Tempo vorlegen da die restlichen Startfahrer von der Schwierigkeit der Bahn ein wenig überrascht waren“ so Breitschädel. Haselsberger und Waldmann konnten in Folge dann mit kürzeren Gabelungen die Lücke zu einem Medaillenplatz noch fast schließen. Am Podest standen mit Russland, Tschechien und Finnland die stärksten Nationen die vergangenen Jahre. Das nötige Selbstvertrauen holte sich der Henndorfer als bester Österreicher mit einem 18. Rang auf der Mitteldistanz welche extrem schnell zu befahren war aber ein ungleich dichteres Wegenetz aufwies. So musste Breitschädel bei 31 Kontrollposten insgesamt 158 Richtungsentscheidungen bei Weggabelungen treffen.



Foto: R.Burmann

„Das Lesen der Landkarte während den vielen Abzweigungen war wirklich sehr schwer“ resümierte der ehemalige Sprint-Weltmeister. Bis auf zwei kurze Unsicherheiten die eine weitere Top-Ten-Platzierung kosteten konnte der Henndorfer sein Rennkonzept durchziehen. Seine weiteren WM-Platzierungen: 29. Rang Massenstart, 36. Rang Langdistanz.

Dieses Jahr ist Breitschädel noch beim Weltcupfinale in der Nähe von Chemnitz, DE im Einsatz wo er vor den Weltcuprennen noch seine beiden Masters-WM-Titel im Sprint und Massenstart verteidigen will.

__________________________________________________________________________________    

7. Platz für Robert Merl bei Orientierungslauf WM

Östfold (NOR) 17.08.2019 Zum Abschluss der Orientierungslauf WM lief Robert Merl mit der österreichischen Staffel auf den hervorragenden 7. Platz.
Bei strömenden Regen kämpften sich die Athleten beim letzten Bewerb der heurigen OL WM durch den norwegischen Wald. 36 Länder stellten bei der Staffel jeweils 3 Mann. Mit dabei war auch der Heeresleistungssportler Robert Merl vom ASKÖ Henndorf. Er hatte die Ehre, die dritte Strecke der österreichischen Staffel zu laufen. Auf der Startstrecke lief der junge Matthias Gröll (OLC Graz) wie im Vorjahr ein sicheres Rennen und schickte den Routinier Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld) in toller 14. Position in die norwegische Wildnis. Dieser konnte seine Erfahrung voll ausspielen, legte eine Wahnsinnsstreckenzeit hin und schickte Robert Merl als 7. auf die Schlussrunde. Trotz ein paar kleineren technischen Schnitzern hielt er den sehr guten 7.Platz bis ins Ziel. "Dieser 7. Platz ist ein schöner Abschluss der heurigen OL WM. Es freut mich vor allem, dass wir als Team einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben und in diesem schwierigen skandinavischen Gelände nicht weit von der Medaille entfernt waren. Die Motivation für die nächsten Wettkämpfe ist somit umso größer." erzählt Robert Merl.



Veranstaltungshomepage: https://woc2019.no/en/

championships/relay/#current
Fotos von Rolf Gemperle __________________________________________________________________________________    

Neue Bestleistung für Robert Merl bei der Langdistanz der Orientierungslauf WM

Östfold (NOR) 14.08.2019 Der Orientierungsläufer Robert Merl vom ASKÖ Henndorf erläuft in Norwegen seine bisher beste WM Platzierung über die Langdistanz und wird starker 18.

Wie erwartet wurden die Athleten bei dieser Langdistanz durch viele Sümpfe, über zahllose Felsen und durch einige Steinfelder geschickt. Untypischerweise war jedoch die schnellste Route auch öfters auf Wegen, wodurch das harte norwegische Gelände umlaufen werden konnte.

"Orientierungstechnisch kam ich heute bis auf ein paar Unsicherheiten sehr gut durch. Vor dem Start hatte ich das Gefühl, dass ich es heuer erstmals schaffen könnte unter die besten 20 der Welt über die Langdistanz zu laufen. Es ist natürlich ein schönes Gefühl, dass ich dies geschafft habe und sich die harte Arbeit somit gelohnt hat!" freut sich der Heeresleistungssportler.

Für Robert Merl steht bei dieser WM noch die Staffel am Samstag den 17.08 am Programm.


Veranstaltungshomepage: https://woc2019.no/en/

Foto von Melinda Ymsén __________________________________________________________________________________    

Bitte um Voranmeldung bis 7. Juli 2019 für ARGE ALP 2019 in der wunderschönen Schweiz / Graubünden.

Anmeldung an: ck.hackl@aon.at

Ausschreibung Arge Alp 2019 (PDF)

__________________________________________________________________________________    

Toller 10. Platz beim Orientierungslauf-Mega-Event Jukola für Robert Merl

Kangasala (FIN) 15.-16.06.2019 Beim abenteuerlichen Orientierunglauf-Mega-Event Jukola wird Robert Merl mit seinem finnischen Club Turun Metsänkävijät 10. aus knapp 2000 Staffeln.

Die jährlich ausgetragene Jukola ist die größte Orientierungslaufstaffel weltweit. Bei Damen wie auch Herren waren heuer erstmals jeweils knapp 2000 Teams am Start. Die Herren starteten am Samstag den 15.06.2019 um 23:00 Uhr in die finnische Nacht und das siegreiche Team Stora Tuna 1 aus Schweden kam um 06:14:39 Uhr Ortszeit nach gut 7 Stunden Laufzeit aus dem Wald. Bei diesem Abenteuer mit dabei war auch Robert Merl vom ASKÖ Henndorf. Als 7. Läufer des ersten Teams von Turun Metsänkävijät startete er kurz nach 05:00 Uhr und durfte als 10. in die Arena in Kangasala in der Nähe von Tampere einlaufen. Vor dem Heeresleistungssportler liefen der Belgier Yannick Michiels, der Spanier Eduardo Gil Marcos, der Finne Jussi Suna und die Letten Martins Sirmais, Edgars Bertuks und Uldis Upitis.
Robert Merl zur Jukola:"Staffeln laufe ich besonders gerne, da sie aus einer Einzel- eine Teamsportart machen. Die Jukola, als weltweit größte OL Staffel, ist auch deshalb ein Fixpunkt in meinem Jahresplan. Heuer kam ich erstmals mit meinem Team in die Top 10, was nur durch sehr starke Leistungen meiner Kollegen möglich war. Die Freude über diesen 10. Platz ist enorm."

Bis zur WM Anfang August wird Robert Merl noch an diversen Vorbereitungs-Trainingslagern und an dem historischen 5-Tage-Lauf Oringen in Schweden teilnehmen. [http://www.oringen.se/]

 

Team Jukola 2019

Veranstaltungshomepage

Jukola-Ergebnisse 2019

Foto: Erling D. Sommerfeldt __________________________________________________________________________________    

Erfolgreicher Abschluss für Robert Merl bei der ersten Weltcuprunde

Helsinki (FIN) 11.06.2019 Bei der abschließenden Sprint-Staffel der ersten Weltcuprunde läuft der Henndorfer Orientierungsläufer Robert Merl auf den tollen 10. Platz mit Anna Nilsson Simkovics (OLC Wienerwald), Matthias Gröll und Laura Ramstein (beide OLC Graz).

Das Zentrum der Hauptstadt Finnlands bot eine besondere Athmosphäre für den Abschluss der ersten Weltcuprunde. Bei strahlendem Sonnenschein und vor vielen Fans kämpften die besten OL Nationen um den Sieg in der Sprint-Staffel. Der Salzburger Athlet Robert Merl qualifizierte sich mit seinen Leistungen der Vorwochen für das erste österreichische Team. Nach einem guten Start der Wienerin Anna Nilsson Simkovics, startete Robert Merl auf dem 26. Platz in das Rennen. Dieser konnte einige Plätze gutmachen und übergab an 19. Stelle. Die Grazer Matthias Gröll und Laura Ramstein zeigten ebenfalls starke Leistungen und so konnte sich das Team letztendlich über den 10. Platz in der Nationenwertung freuen. "Der Weltcupauftakt lief für mich perfekt nach Plan. Jetzt heißt es für mich hart weiterzuarbeiten um bis zur WM einen weiteren Schritt nach vorne machen zu können," resümiert Robert Merl.

Bevor Robert Merl nach Österreich zurückkehrt, nimmt der Heeresleistungssportler noch am OL-Mega-Event Jukola mit seinem finnischen Verein teil. Dort werden knapp 2.000 Männerteams zu jeweils 7 Personen durch die finnische Nacht orientieren. (https://www.jukola.com/2019/)

Start der Staffel

Veranstaltungshomepage

WorldCupLive (GPS, Resultate, etc)

Foto: Mathias Peter

__________________________________________________________________________________    

Starker Weltcupauftakt von Robert Merl
Tervalampi (FIN) 09.06.2019 In dem rekordverdächtigen Starterfeld von 136 Männern erlief der Orientierungsläufer Robert Merl vom ASKÖ Henndorf beim Weltcupauftakt den starken 28. Platz (Mitteldistanz) und den 27. Platz (Langdistanz Jagdstart).

Bei den ersten beiden Weltcuprennen der Saison kämpfte sich die österreichische OL Elite wacker über unzählige Steinplatten und durch kräfteraubende Sümpfe. Ebenfalls am Start der Salzburger Heeresleistungsportler Robert Merl. Durch das extrem hohe und dichte Starterfeld, waren die Abstände sowohl bei der Mitteldistanz, als auch beim Jagdstart sehr gering. Robert Merl behielt jedoch die Nerven und konnte an seine Erfolge des Vorjahres anknüpfen. "Ich freue mich, dass ich von letztem Jahr auf heuer in diesem anspruchsvollen nordischen Gelände einen großen Schritt machen konnte und bin schon gespannt, ob ich bis zur WM in Norwegen Anfang August noch etwas drauflegen kann." erzählt Robert Merl müde aber glücklich nach dem Jagdstart.

Der Weltcupauftakt wird würdig mit einer Sprintstaffel im Zentrum von Helsinki am Dienstag den 11.06.2019 abgeschlossen. Österreich wird mit zwei Teams vertreten sein.



Foto: Organisator

Veranstaltungshomepage

 

 

__________________________________________________________________________________    

Henndorfer Orientierungsläufer höchst erfolgreich in Tirol Bezirk Kitzbühel 18.-19.05.2019

Am Wochenende holten sich die Henndorfer Orientierungsläufer bei den österreichischen Meisterschaften und Staatsmeisterschaften gleich mehrere Medaillen.

Am Samstag den 18.05. wurden unter der bezaubernden Bergkulisse bei St. Johann in Tirol der 2. Austria Cup und gleichzeitig die Weltcup-Qualifikation für die Elite durchgeführt. Bei den Herren konnte Robert Merl vom ASKÖ Henndorf den Tagessieg erringen und sicherte sich somit seinen Platz im Weltcup-Team. Am Tag darauf sprinteten die Orientierungsläufer durch die engen Gassen in Hopfgarten im Brixental für den Staatsmeisterschaftstitel in der Elite und österreichische Meisterschaftsmedaillen in den Jugend- und Senioren-Kategorien. Die Henndorfer waren in Hopfgarten besonders erfolgreich. Neben der Staatsmeisterschafts-Silbermedaille durch Robert Merl überzeugten Lucie (D40-) und Emma Rothauer (D-12) mit Gold, Karin Hillebrand (D50-) mit Silber und Leon Ebster (H-18) mit Bronze.

Robert Merl zum Wochenende: "Dieses Wochenende war für mich ein super Einstieg in die nationale Wettkampsaison und ich freue mich, dass ich mich mit diesen Läufen für den Weltcup in Finnland qualifizieren konnte. Natürlich tut es ein bisschen weh, sich mit nur 9 Sekunden von Matthias Gröll (OLC Graz) geschlagen geben zu müssen, aber die Freude über die Silbermedaille vor starker Konkurrenz wie den EM-Medaillengewinner Gernot Ymsén (HSV Pinkafeld) überwiegt."

Für Robert Merl geht es im Mittwoch nach Finnland um sich unter anderem den letzten Feinschliff für den Weltcup (08.-11.06.2019) zu holen. Vor diesem stehen jedoch noch der 4. AC und die Staffel Staatsmeisterschaft an (01.-02.06.2019).

Robert Merl OSTM Silber

Erfolgreiche Henndorfer mit Medaillen

Text: Robert Merl, Fotos: Karl Hackl

Ergebnisse vom 2. AC
Ergebnisse vom 3. AC     __________________________________________________________________________________     Perfekter Saisonauftakt für Henndorfer Mountainbiker

Besser hätte die diesjährige MTB-Orienteering Saison für den Henndorfer Tobias Breitschädel nicht starten können. Mit dem Sieg beim Weltranglistenlauf in Slovenj Gradec (SLO) über die Mitteldistanz vor Nationalteamkollege Kevin Haselsberger (WM-Dritter 2018) und dem italienischen Topfavoriten Ricardo Rosetto verbesserte sich Breitschädel in der Weltrangliste gleich um sechs Plätze auf Rang 26. Platz eins bei einem Rennen der dritthöchsten Kategorie bedeutet für den KTM-Pilot außerdem die direkte Qualifikation für die im Juni in Wrozlaw, POL stattfindende Europameisterschaft.

Gerechnet hatte der Rekord-Staatsmeister keinesfalls mit diesem Ergebnis denn fünf Wochen zuvor sah alles noch anders aus. Nach einem Sturz beim Skifahren drohte sogar das Saisonende. Diagnose: Trabekelfraktur und schwere Knochenprellung des linken Unterschenkelknochens. Tobias Breitschaedel

Foto: R. Burmann

Breitschädel: "Ich konnte die letzten fünf Wochen fast nur auf dem Ergometer trainieren, davon drei Wochen nur mit maximal 140 Watt. Das war wirklich frustrierend, vor allem weil das Wintertraining sehr gut gelaufen ist". Die Einladung zur Vuelta Ibiza MTB zu Ostern konnte der Henndorfer deshalb ebenso nicht wahrnehmen wie die Teilnahme bei den ersten beiden Elite Austria Cups. "Trotz Stress durch die nahenden Renntermine darf man die Nerven nicht wegschmeissen und muss dem Körper vertrauen" verrät der Routinier.
Der zweite Wettkampftag war dann geprägt von teils heftigem Regen und 1.100 Höhenmetern auf der idealroute. Breitschädel unterliefen diesmal einige Routenwahlfehler und so beendete der Henndorfer das Rennen auf Rang fünf. Es gewann Rosetto vor Haselsberger und dem italienischen ex-Weltmeister Luca Dalavalle.

 

__________________________________________________________________________________

   

Salzburgs Orientierungsläufer machen die schwedische Nacht unsicher

Glimåkra (SWE) 27.04-28.04.2019 Christian Wartbichler und Robert Merl vom ASKÖ Henndorf nahmen in der Nacht von Samstag auf Sonntag an der historischen Orientierungslaufstaffel Tiomila teil und orientierten sicher durch den schwedischen Wald.

Mehr als 300 Teams bestehend aus jeweils 10 Läufern starteten am Samstag Abend in den mit Sümpfen, Steinfeldern und Steinmauern durchzogegenen Wald. Das siegreiche Team von IFK Göteborg Orientering lief am Sonntag morgen um 07:32 ein. 46 Minuten dahinter führte Robert Merl als Schlussläufer das erste Team seines finnischen Vereins Turun Metsänkävijät auf dem 18. Platz ins Ziel. "Mein Team war bis nach dem 4. Läufer ganz vorne mit dabei. Leider verloren wir danach wertvolle Zeit. Mit meiner persönlichen Leistung bin ich halbwegs zufrieden. Am Beginn hatte ich durch nicht ganz sauberes Navigieren kleine Zeitverluste, wodurch ich von zwei Teams überholt wurde. Gegen Ende jedoch lief ich besser und durfte den soliden 18. Platz nach Hause laufen."
Christian Wartbichler wurde mit seinem norwegischen Verein Lillomarka OL 44.. Wartbichler lief im ersten Team des Vereins auf der strategisch sehr wichtigen 3. Strecke. Er meisterte die Aufgabe hervorragend und navigierte sicher mitten durch die schwedische Nacht. "Es ist ein tolles Gefühl der Nervosität stand halten zu können und seine Aufgabe zu erfüllen. Auch wenn es letztendlich nur der 44. Platz wurde ist es immer wieder ein besonderes Abenteuer an dieser Champions League des Orientierungslaufs teilnehmen zu dürfen!"

[Kurzer Einblick in die Taktik bei der Tiomila: die 3. Strecke ist strategisch sehr wichtig, weil die 4. Strecke ungegabelt und sehr lange ist. Auf der 4. Strecke werden dann oft die läuferisch stärkeren aber technisch nicht ganz sicheren Läufer eingesetzt.].

Christian Wartbichler und Robert Merl

Foto im Anhang von er Mitteldistanz Staatsmeisterschaft 2018 in Loipersdorf

Ergebnisse von Schweden

Veranstaltungshomepage     __________________________________________________________________________________     Robert Merl kämpft sich durch die norwegischen Sümpfe

04.04.2019-15.04.2019 Halden (NOR) Österreichs Orientierungslauf Elite bereitet sich in Norwegen auf die WM im August vor und kämpft sich dafür durch unzählige Sümpfe, hirscht über Steinplatten und klettert über Felsen. Mit dabei ist Salzburgs schnellster OLer Robert Merl (ASKÖ Henndorf).

Die Vorbereitung für die heurigen großen Orientierungslauf Wettkämpfe läuft auf Hochtouren [vorläufiger Jahresplan im Anhang; Staatsmeisterschaften grün, wichtigste internationale Wettkämpfe gelb, Saisonhöhepunkt rot]. Zur Zeit befindet sich Robert Merl in Norwegen und bereitet sich auf die dort stattfindende WM im August vor. Gestartet wurde das Trainingslager mit den Wettkämpfen des Norwegian Springs. Der nächste Höhepunkt war das Staffeltraining am Mittwoch Vormittag (10.04.2019). Topläufer aus vielen Nationen (SWE, NOR, FIN, SUI, GER, DEN, GBR und FRA) inklusive einiger WM Medaillengewinner versprachen ein Training auf hohem Niveau. Tolle Unterstützung bekam das österreichische Team nicht nur vom Headcoach Åke Jonsson, sondern auch vom ex-Europameister und mehrfachen WM Medaillengewinner David Andersson. Bei persönlichen Gesprächen und gemeinsamen, abendlichen OL-Technik-Besprechungen gab er seine Geheimnisse preis. Nach täglich zwei OL Trainings wird das Trainingslager mit dem Lørdagskjappen abgeschlossen.

Robert Merl zur WM Vorbereitung: "Leider verpasse ich durch das Trainingslager den österreichischen Saisonstart mit der ÖM Mannschaft und dem 1. Austriacup in Mannersdorf. Die hohe Qualität der Trainings hier in den norwegischen Sümpfen sind dieses Opfer aber allemal wert. Außerdem habe ich in diesem Gelände noch großen Aufholbedarf um an die Erfolge des Vorjahres anschließen zu können." Robert in Norwegen

Team Norwegen 2019

Fotos von David Andersson und Matthias Gröll
    __________________________________________________________________________________     Der neue Rückblick von 2018 ist da! (PDF)     __________________________________________________________________________________    

Henndorfer Orientierungsläufer starten erfolgreich in die neue Saison

09.-10.03.2019, Lipica (SLO) Rund 1500 Läuferinnen und Läufer aus 30 Nationen starteten auch heuer wieder beim traditionellen Saisonstart und stark besetzten Lipica Open. Darunter behauptete sich auch eine kleine Abordnung an Orientierungsläufern vom ASKÖ Henndorf und konnte gleich mehrere Medaillen abräumen.
Jugendtrainer Markus König sicherte sich den 2. Platz in der H-40 (in der 2-Tages-Wertung), hauchdünne 7 Sekunden vor Teamkollegen Bernhard Fink, welcher den 3. Platz errang. Robert Merl konnte sich gegen die internationale Spitze beweisen und belegte den starken 3. Platz in der Herren Elite. Robert Merl zu den Läufen: "Das steinige Dolinengelände hier in Lipica macht den Orientierungslauf zu einer besonderen Herausforderung. Ich freue mich, dass es mir gelungen ist diese Herausforderung zu meistern und der 3. Platz ist eine schöne Bestätigung, dass das Wintertraining gut verlaufen ist. Endlich geht es wieder los!"

Team Lipica Open 2019

Fotos: Nilla Bogensperger
Event Homepage
Ergebnisse
__________________________________________________________________________________    

Infos 2018

   

Sensationeller Auftaktsieg für Robert Merl in China

Zhaoqing (Guangdong,CHN)/ Henndorf 16.12.2018 Robert Merl gewinnt sensationell den ersten von vier sehr stark besetzten Orientierungslaufrennen in Guangdong 2018.

Zu diesen sogenannten Guangdong Historical Road Orienteering Championships wurden die besten Sprint-OLer der Welt eingeladen um den Sportlern der aufstrebenden Orientierungslaufnation China einen Maßstab zu bieten. Robert Merl vom ASKÖ Henndorf kann bei dem ersten dieser Wettkämpfe seine Erfahrung ideal ausspielen und navigiert am schnellsten durch die engen Gassen der Vorstadtsiedlung der Millionenstadt Zhaoqing.
Robert Merl zum Wettkampf: "Es ist ein richtig tolles Gefühl auch mitten im Wintertraining so einen stark besetzten Wettkampf gewinnen zu dürfen. Ich bin schon gespannt, ob ich diese Leistung auch in den nächsten Tagen abrufen kann."

Am Dienstag den 18.12.2018 werden die Meisterschaften mit zwei Sprints in Foshan fortgesetzt. Die vier Wettkämpfe in Guangdong bieten nicht nur sehr starke Konkurrenz und anspruchsvolle Karten, sondern dienen auch als Vorschau für das Weltcupfinale, welches 2019 hier in Guangdong stattfindet.

Fernsehübertragung zum Nachschauen

Resultate, Karte, etc. hier auf der Homepage der Partnerorganisation PWT

    __________________________________________________________________________________    

Erfolgreicher Auftakt für Salzburger Robert Merl beim EM-Sprint der Orientierungsläufer

Mendrisio (SUI), Henndorf.- 06.05.2018 Der Henndorfer Orientierungsläufer Robert Merl behält im anspruchsvollen Sprint Finale der EM durch Mendrisio die Nerven und erreicht den sehr starken 15. Platz.

Am Sonntag Vormittag wurde in Bellinzona die Sprint-Qualifikation ausgetragen. Gestartet wurde spektakulär auf der Burg von Bellinzona. In den jeweils drei Vorläufen bei Damen und Herren hieß es einen Platz in den ersten 17 zu erkämpfen, um ins Finale aufzusteigen. Der Henndorfer Robert Merl qualifiziert sich mit einem sicheren Lauf auf dem 12. Platz in seinem Heat. Neben Robert Merl schafften das bei Österreichs Herren auch Matthias Reiner (NF Villach), bei den Damen mit Ursula Kadan (OC Fürstenfeld), Laura Ramstein (OLC Graz), Anna Nilsson-Simkovics (OLC Wien) und Anja Arbter (NF Wien) gleich vier. Gernot Kerschbaumer schrammte leider um 1 Sekunde am Finale vorbei.

Im Finale warteten spannende Routenwahlentscheidungen im Tessiner Städtlein Mendrisio. Robert Merl zeigte eine starke Leistung, wählte meist die beste Route und setzte diese konsequent um, wodurch er hervorragender 15. wurde. „Es freut mich sehr, dass ich eines meiner Ziele für diese EM gleich beim ersten Wettkampf umsetzen konnte und in die Top 20 lief. Jetzt ist der Hunger natürlich umso größer für die nächsten Rennen!“. Bei den Damen sorgte Ursula Kadan mit Platz 24 für Österreichs beste Platzierung. Nach einem Ruhetag geht es am Dienstag mit der Mitteldistanz Qualifikation weiter.

 

 

__________________________________________________________________________________    

Staatsmeistertitel und EM-Quali: ASKÖ Henndorf Orienteering setzt die Erfolgsserie fort!

Obertilliach, Henndorf.- 26/27.05.2018 Der Henndorfer Orientierungsläufer Leon Ebster qualifiziert sich mit einem Sieg im wunderschönen Osttiroler Örtchen Obertilliach für die heutige Jugend-EM in Bulgarien. Sein Clubkollege Robert Merl holt sich den Staatsmeistertitel über die Sprint Distanz. Staatsmeisterschaftsbronze für Christian Wartbichler und ein paar weitere Siege und Podestplätze komplettierten das gute Ergebnis.

Für den talentierten Nachwuchsläufer Leon Ebster war der Sieg in Obertilliach das Startticket für seinen erste großen internationalen Einsatz. Dementsprechend groß war die Freude über die Qualifikation: „Ich hatte zwar mit einem Platz für die Jugend EM spekuliert, aber dass ich jetzt wirklich fahren darf, ist natürlich ein großartiges Gefühl!“. Die kontinuierliche Nachwuchsarbeit von Salzburgs Trainer Markus König trägt hier wieder einmal Früchte.

Auch Robert Merl zeigte sich hochzufrieden mit seiner Leistung: „Die eng stehenden Hotels und Bauernhöfe in Obertilliach baten heuer ein besonderes Ambiente für die Sprint-Staatsmeisterschaft. Ich freue mich, dass ich die richtigen Durchgänge ohne Zögern nahm und die Routen optimal entschied, wodurch ich letztendlich gewinnen konnte.“




    __________________________________________________________________________________    

MTB-Orienteering: Breitschädel holt Sprint-Titel nach Henndorf zurück

Wals-Siezenheim. Zum bereits zweiten Mal nach 2014 war die Schwarzenberg-Kaserne Austragungsort der MTB-Orienteering Staatsmeisterschaft über die Sprintdistanz. In einem damals äußerst knappen Rennen belegte der Henndorfer Tobias Breitschädel nur acht Sekunden hinter Kevin Haselsberger aus Kärnten den zweiten Rang. Diesmal drehte Breitschädel den Spieß jedoch um und feierte im vom amtierenden Massenstart-Weltmeister Luca Dalavalle aus Italien angeführte stark besetzten Rennen in 29:02 Minuten den Tagessieg auf der 13,5 km langen Elite-Strecke. Auf den Plätzen zwei und drei landeten der Rieder Bernhard Schachinger (29:56) sowie Titelverteidiger Haselsberger (30:03). Dalavalle belegte in 31:56 den sechsten Rang.

Das Kasernengelände gilt in der Szene aufgrund der vorhandenen campusähnlichen Infrastruktur und der sehr hohen Fahrgeschwindigkeit als eines der anspruchsvollsten in Österreich. „Bei so einem Starterfeld hatte ich nur eine Chance: volles Risiko vom Start weg“ verriet der frischgebackene Staatsmeister im Ziel.

Breitschädel weiter: „Das Tempo war wie beim Sprint üblich über die gesamte Strecke extrem hoch. Die Wiesenpassage in der Mitte des Rennens musste man volles Rohr durchtreten um am Ende vorne zu sein!“ Die beim MTB-Orienteering übliche Wegbenützungspflicht gilt aufgrund einer Ausnahmeregelung im abgesperrten Areal der Kaserne nicht, das ermöglichte bedeutend schwierigere Routenwahlen und Querfahrpassagen. Insgesamt mussten beim ersten nationalen Saisonhöhepunkt in der Herren-Elite-Kategorie 34 Posten in vorgegebener Reihenfolge im Einzelstartmodus angefahren werden, die exakte Streckenführung ist den Athleten bis unmittelbar vor dem Start nicht bekannt. Der Henndorfer Sprint-Weltmeister 2012 blieb vor allem in der orientierungstechnisch schwierigen Panzergrube im Südwesten des Gebiets fehlerfrei und prolongierte seine Serie von nunmehr 23 Medaillen en suite bei MTB-O Staatsmeisterschaften. Mit seinem insgesamt 17. Staatsmeistertitel ist der KTM-Pilot auch vorzeitig für die Ende Juni nahe Budapest stattfindende Europameisterschaft qualifiziert.

Bei den Damen krönte sich die Burgenländerin Sonja Zinkl erstmals zur Staatsmeisterin. Sie verwies die Kärntnerin Marina Rainer sowie Rekordtitelträgerin Michaela Gigon aus Wien auf die Plätze. Aus Salzburger Sicht überzeugte vor allem Birgit Eisl mit ihrem Sieg in der Kategorie Damen 21 kurz.

Tobias Breitschaedel holt Sprint-Titel   __________________________________________________________________________________     Der neue Rückblick von 2017 ist da! (PDF)     __________________________________________________________________________________     Termine für Kinder- und Anfängertrainings

Eine Initiative von junggebliebenen Familien bietet in den folgenden Monaten im Großraum der Stadt Salzburg Trainings für Kinder und Anfänger an.

Beginn jeweils um 16:00 Uhr

Ablauf:
- Kartenwanderung
- Stern-OL (Kind hat leere Karte, es wird immer ein Posten dazu gezeichnet)
- Als Abschluss eine einfache Bahn
- Leihkompasse stehen zur Verfügung

Wann und Wo:
- 9. März 2018 Henndorf Schule mit Norbert
- 23. März 2018 Gumersil (Bauernhof) mit Andrea
- 6. April 2018 Kaserne, mit Julia und Franz
- 20. April 2018 Sportzentrum Rif mit Lucie
- 27. April 2018 Henndorf mit Andrea
- 25. Mai 2018 Saalachau mit Julia und Franz   __________________________________________________________________________________    

Infos 2017

      Termine für Kinder- und Anfängertrainings

Eine Initiative von junggebliebenen Familien bietet in den folgenden Monaten im Großraum der Stadt Salzburg Trainings für Kinder und Anfänger an.

Beginn jeweils um 16:00 Uhr

Ablauf:
- Kartenwanderung
- Stern-OL (Kind hat leere Karte, es wird immer ein Posten dazu gezeichnet)
- Als Abschluss eine einfache Bahn
- Leihkompasse stehen zur Verfügung

Wann und Wo:
- 10. März 2017 Hellbrunn
- 31. März 2017 Saalachau
- 7. April 2017Saalachau oder Mönchsberg
- 28. April 2017wird noch bekannt gegeben

Mehr Details im Info-Blatt (PDF).


__________________________________________________________________________________    

Zwei 4. Plätze bei Militär WM in Brasilien für Robert Merl und Christian Wartbichler

In der kleinen Stadt Buzios knapp 200 Kilometer östlich von Rio de Janeiro wurde am 22.11.2017 die Staffel der Militär-WM im Orientierungslauf ausgetragen. Hier kämpften 25 Nationen mit jeweils zwei Staffeln um die Medaillen. Der Salzburger Robert Merl konnte als Schlussläufer mit seinen Staffelkollegen den starken 4. Platz erlaufen. Diese Staffel war zwar klar von den Schweizern dominiert, doch der Kampf und die Plätze 2 bis 5 entwickelte sich zu einem spannenden Rennen zwischen Litauen, Russland, Polen und Österreich. Im Zielsprint musste sich Robert Merl jedoch den Läufern aus Russland und Polen geschlagen geben. Der zweite Salzburger im Team, Christian Wartbichler lief mit der zweiten Staffel Österreichs auf den guten 13. Platz von zirka 50 Mannschaften.

Einen weiteren 4. Platz erliefen Christian Wartbichler und Robert Merl (beide ASKÖ Henndorf Orienteering) mit dem österreichischen Team, welches bei der Mittel-Distanz und Lang-Distanz in den Tagen vor der Staffel um die WM Medaillen der Team-Wertung kämpfte.

Merl zu den Wettkämpfen in Brasilien: „Es ist toll in welche Gegenden dich der Orientierungslauf verschlägt. In der einen Woche läufst du in den Parks von Peking und zwei Wochen später kämpfst du dich durch den brasilianischen Dschungel. Dazwischen rennst du durch die Sümpfe Norwegens als Vorbereitung für die nächste WM. Leider war das Glück heuer bei der Militär WM nicht auf unserer Seite, aber wir werden nach einer kurzen Saisonpause hart weiter trainieren und im nächsten Jahr stärker zurückkommen.“

Robert Merl  

 

__________________________________________________________________________________     ArgeAlp Salzburg, 8.+9. Oktober 2016

1| Informationen + Informazioni
2| Ausschreibung + Depliant
3| Karte/Cartine: Hellbrunn + Adnet
4| Läuferinformation Staffel + Informazioni Gara Staffetta
5| Starter/Griglie di partenza: Einzel/Individuale, Staffel/Staffetta
6| Ergebnisse/Risultati: Einzel/Individuale, Staffel/Staffetta Gesamtwertung/Classifica Arge Alp
7| Fotos von ArgeAlp Salzburg 2016 (von Hackl Tscharlie) Arge Alp Salzburg 2016  

 

__________________________________________________________________________________    

Der Henndorfer Mountainbiker Tobias Breitschädel krönte sich vor wenigen Tagen im niederösterreichischen Grafenschlag zum Staatsmeister über die Mitteldistanz im MTB-Orienteering.

Bei widrigsten äusseren Verhältnissen und einer selektiven Bahnlegung setzte sich Breitschädel vor den beiden Staffelweltmeistern von 2015, dem Wiener Andreas Waldmann und Bernhard Schachinger aus Ried durch. Neben allen österreichischen Kaderathleten lockte die hohe Kategorisierung des Rennens als Weltranglistenlauf auch zahlreiche ausländische Topfahrer an den Start ins Waldviertel. Diese wurden vom russischen Rekordweltmeister Ruslan Gritsan angeführt welcher sich in der internationalen Wertung knapp vor dem Henndorfer durchsetzte.

Tobias Breitschädel, Österreichischer Staatsmeister in der Mitteldistanz im MTB Orienteering

„Das Rennen war genau nach meinem Geschmack, man musste von der ersten bis zur letzten Sekunde voll konzentriert bleiben, um im dichten Wegenetz keine Fehler zu machen“, so das erste Resümee des Sprint Weltmeisters von 2012. Der KTM-Fahrer fand die richtige Mischung zwischen vollem Risiko in den Flachpassagen und kontrolliertem Tempo bei den technisch schweren Posten. Die Bahnlegung war vor allem im Schlussdrittel WM-würdig und somit ein perfekter Test für den Ende Juli in Portugal stattfindenden Saisonhöhepunkt. „Der Formaufbau passt, ich kann noch mit den jungen Wilden mithalten“, so Breitschädel, der bei der WM im Gebiet südlich von Porto einen Top-Ten Platz anstrebt.

Beim zweiten Weltranglistenlauf über die Langdistanz landete Breitschaedel als insgesamt Fünfter und drittbester Österreicher ein weiteres Mal in der Weltspitze. Mit diesen beiden Ergebnissen schob sich der Athlet vom ASKÖ Henndorf Orienteering in der Weltrangliste um mehr als zehn Plätze auf Rang 31 nach vorne.

  __________________________________________________________________________________    

Staatsmeisterschafts-Gold in der Langdistanz für Robert Merl und Bronze für Christian Wartbichler

Henndorf, Gutenbrunn(NÖ).- 2 aus 3 - mit dem goldenen Staatsmeistertitel über die Langdistanz und der Bronzemedaille holten Henndorfs Herren 2 von 3 möglichen Medaillen am Samstag, den 4.6.2016 in der Herren-Elite Klasse. Sowohl der neue Staatsmeister Robert Merl, als auch der drittplatzierte Christian Wartbichler (beide ASKÖ Henndorf Orienteering) waren horcherfreut über ihre Leistung im niederösterreichischen Gutenbrunn. Auch in den weiteren Kategorien gab es noch einiges an an Siegen und Stockerlplätzen für die Salzburger Läuferinnen und Läufer zu feiern.

Medaillen für Henndorfs Eliteläufer

__________________________________________________________________________________    

Orienteering EM Tschechien: Historisches Staffel-Diplom für den Salzburger Robert Merl!

Jeseník (Schottland).- Bei der von 21. bis 28.5.2016 stattgefundenen EM im Orientierungslauf konnte Salzburgs Aushängeschild Robert Merl (ASKÖ Henndorf Orienteering) einmal mehr seine internationale Stärke beweisen. Als Schlussläufer sicherte er zum ersten Mal in der Europameisterschafts-Geschichte der österreichischen Herren-Staffel einen Platz am Podium. Ein paar Tage zuvor hatte er als Mitglied eines sehr jungen österreichischen Teams bei der Mixed-Sprint Staffel mit einem 9. Platz aufhorchen lassen.

Auch wenn die Top-Ergebnisse bei den Einzelläufen ausblieben, zeigte sich der junge Salzburger mit seiner Leistung bei den beiden Staffelbewerben hoch zufrieden:

Robert Merl bei der EM 2016

„Schon der Start in die EM mit dem Top 10 Platz in der Sprint-Staffel war sehr gut für mich. Und jetzt am Ende der EM bin ich sowieso total happy mit meinem letzten Rennen. Kontinuierlich Platz für Platz gut zu machen hat mir noch einmal einen mentalen Extra-Kick gegeben, der dann sicher auch bei dem Zielsprint gegen die Finnen und Letten geholfen hat!“.

Die nächste Gelegenheit, das bei einem internationalen Großereignis zu beweisen, gibt es Ende August bei der Weltmeisterschaft in Schweden.

  __________________________________________________________________________________    

Staatsmeisterschafts-Silber in der Mitteldistanz für Robert Merl und Bronze bei der Staffel-Staatsmeisterschaft für Henndorfer Herren

Staffel Staatsmeisterschafts-Bronze bei den Herren, sowie Staatsmeisterschafts-Silber über die Mitteldistanz – so lautet die erfreuliche Bilanz für den ASKÖ Henndorf Orienteering nach dem vergangenen Wochenende (23.-24.4.2016) in der Steiermark. Nach Silber für Robert Merl am Samstag folgte am Sonntag im gleichen, technisch sehr anspruchsvollen Gebiet rund um St. Jakob im Walde die Bronzemedaille für die Henndorfer Staffel (Felix Breitschädel, Christian Wartbichler und Robert Merl). Die nur mit einem Rumpfteam angetretenen Salzburger haben einmal mehr auch mit dieser Vorgabe ihre Spitzenstellung bei der österreichischen Elite im Orienteering bewiesen.

Bronze für Merl, Wartbichler und Breitschädel

  __________________________________________________________________________________    

Toller Artikel über den ASKÖ Henndorf Orienteering im HELLO MAGAZIN! (Seite 30)

zur Ausgabe (PDF)

Cover Hello Magazin!

  __________________________________________________________________________________     BSO Cristall Gala 2015

Top-Sportverein 2015: ASKÖ Henndorf Orienteering BSO Cristall Gala 2015
  __________________________________________________________________________________     Chicken Challenge 2015 | Infos und Ergebnisse:

1| ÖM Mixed Sprint Staffel, 1. Mai
a| Lageplan Arena Hallein | Startliste | Ergebnisse / Splitzeiten

2| ÖSTM & ÖM im Staffel-OL, 2. Mai

a| Startliste | Ergebnisse / Splitzeiten

3| ÖM Nachwuchs & Senioren (Mittel) & 1. AC, 3. Mai
a| Startliste | Ergebnisse / Splitzeiten

4| Ausschreibungen | Läuferinfos | Karte Adnet (alt)
a | Fotos Chicken Challenge 2015